Praktikanten 2016-2019


Im Oktober 2019 habe ich mein Praktikum an der Hartnackschule in einem A1.2-Kurs absolviert. Da dies meine erste Erfahrung im Bereich DaF war, verfolgte ich das Ziel, einen ersten Überblick über die Lehrtätigkeit zu verschaffen. Dabei war es mir wichtig, viele praktische Kenntnisse zu erlangen. Dank der liebevollen Betreuung durch Frau Jepsen fühlte ich mich vom ersten Tag an sehr wohl. Ich muss zugeben, dass mein Praktikum bezüglich der praktischen Erfahrungen ganz intensiv und vielfältig war. Zuerst habe ich kleinere Aufgaben übernommen, wie z.B. die Materialienvorbereitung, Hausaufgabenkontrollen sowie Einführungstätigkeiten. Danach habe ich kleine Unterrichtsversuche gemacht, sodass ich für die abschließende 45-minütige Lehrprobe gut vorbereitet war. Ich bedanke mich ganz herzlich bei Frau Jepsen für die kompetente und nette Betreuung vor Ort sowie bei Frau Drenkert für die ausgezeichnete Organisation meines Praktikums. Allen werdenden Lehrkräften kann ich die Hartnackschule als Praktikumsort nur empfehlen.
Natalia








Ich habe von 05. August bis zum 13. September 2019 das erste Praktikum im Rahmen meines
Studiums (Deutsch als Fremd-/Zweitsprache und Anglistik) an der Hartnackschule in Berlin absolviert. Während meines mehrwöchigen Einsatzes habe ich viel von meiner Betreuerin Frau Nehring gelernt. Sie war immer an meiner Seite und hat mir Rat gegeben, wenn ich Hilfe brauchte. Auch die anderen Dozenten und Dozentinnen an der Hartnackschule waren sehr nett und haben mich unterstützt. Ich hatte die Gelegenheit, auch bei anderen Kursen zu hospitieren – das hilft mir, meinen eigenen Lehrstil zu entwickeln. Was mir am besten gefallen hat, war die fast schon familiäre Atmosphäre in der Schule. Ich danke der Schule und den Dozenten und Dozentinnen dafür, dass ich praktische Erfahrungen sammeln konnte. Diese helfen mir auch dabei, mich im Studium weiter zu fokussieren.

Mit freundlichen Grüßen
Mohamad El-Sadek





Von Januar bis April 2019 hatte ich die Gelegenheit, als Praktikantin bei der Hartnackschule tätig zu sein. Während diesen 12 Wochen habe ich auf verschiedenen Niveaus hospitiert und zusammen mit vielen Lehrern gearbeitet.

Ich habe so viel von jedem Lehrer/in gelernt. Die Lehrer bei der Hartnackschule machen es wirklich toll. Als ich Angst davor hatte, haben sie mich ermutigt, Proben im Unterricht zu machen. Danach haben sie mir gutes Feedback gegeben, was ich nächstes Mal besser machen könnte. Ich habe an jedem Teil des Unterrichts teilgenommen, auf jedem Niveau.

In den drei Monaten habe ich so viel gelernt, wie man anderen eine Sprache beibringen kann und viele Stile des Unterrichts gesehen und gelernt. Ich kann nur empfehlen, dass Sie auch die Erfahrung mit Sprachunterricht bei der Hartnackschule machen.

Ana



Januar/Februar 2019



Im Rahmen meiner Online-Weiterbildung zur Lehrkraft für Deutsch als Fremdsprache beim Goethe-Institut habe ich zweimal eine Woche in der Hartnackschule hospitiert. Dabei habe ich von A1 bis zu C1 alle Niveaustufen in den Globalkursen erlebt. Darüber hinaus habe ich auch an einem Orientierungskurs teilgenommen. Die Weiterbildung und die damit verbundene Erfahrung in der Hartnackschule war meine erste Erfahrung im Bereich der Erwachsenenbildung. Die Zeit in der Hartnackschule war daher außerordentlich lehrreich für mich.

Für die ausgezeichnete Betreuung durch Rafael Kluczynski, durch seine Nachfolgerin Hella Garbe und für die offene und herzliche Art der anderen Lehrkräfte möchte ich mich daher ganz herzlich bedanken. Ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt und war beeindruckt vom Engagement der Lehrkräfte. Ich wünsche allen weiterhin viel Erfolg.








Im Mai 2016 habe ich vier Wochen lang als Pratikant den A1.1-Kurs hospitiert, ich habe zuvor noch nie ein Praktikum im DaF-Bereich gemacht, deswegen habe ich zum ersten Mal direkt in der Klasse sitzend und beobachtend an einem Deutschunterricht teilgenommen. Am Anfang hatte ich Angst davor, als Lehrender vor 25 Erwachsenen zu stehen und ihnen etwas zu zeigen, aber meine Betreuerin Frau Nowroth hat mir sehr geduldig geholfen und mir ihre langjährige Erfahrung vermittelt. Meine Unterrichtsstunden wurden von ihr super detailliert mit vorbereitet, und habe ich sehr viele nützliche Tipps von ihr bekommen. Außerdem muss ich sagen, dass die Hartnackschule ein Ort ist, an dem man als Lerner und als Praktikant wirklich Spaß haben kann. Wer Deutsch mit Spaß lernen will, ist hier richtig.
Schließlich möchte ich mich nochmal ganz herzlich bei Frau Nowroth, Herrn Kluczynski für ihre Hilfe und Feedback bedanken.

Liebe Grüße.
Xinshu Hua



Im Rahmen meines DaF-Masters an der TU Berlin habe ich im Februar/März 2016 ein 4-wöchiges Praktikum an der Hartnackschule absolviert. Dies war meine erste Erfahrung im Bereich der Erwachsenenbildung und es hat mir nicht nur sehr viel Spaß gemacht, sondern mich auch in meinem Wunsch, Deutsch zu unterrichten, weiter bestärkt. Das lag vor allem auch an der ausgezeichneten Betreuung durch Rafael Kluczynski und der offenen und herzlichen Art der anderen Lehrkräfte. Ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt.
Neben der Hospitation und eigenem Unterricht in einem A1 Kurs bei Frau Messerschmidt, wurden mir auch Hospitationen in Kursen auf allen weiteren Niveaus gewährt, sowie ein Einblick in die Arbeit der schulinternen Redaktion für Unterrichtsmaterialien. Ich habe in diesen Wochen unheimlich viel gelernt und viel konstruktive Kritik mit auf den Weg bekommen. Ich kann wirklich jedem empfehlen, sich für ein Praktikum an der Hartnackschule zu entscheiden!

Tina Schwelnus



Im Jahr 2016 habe ich ein 4-wöchiges Praktikum an der Hartnackschule absolviert. Es war eine sehr schöne Erfahrung. Ich möchte mich bei Herrn Kluczynski und bei Frau Nowroth herzlich bedanken. Herr Rafael hat mich die Gelegenheit gegeben und kümmerte sich sorgfältig um mich. Als Nicht-Muttersprachler fing ich bei der Stufe A1 an, ich hospitierte bei Frau Nowroth und lernte viele praktische Lehrmethoden. Weiterhin hat Herr Rafael auch angeboten, dass ich in anderen Niveaus hospitieren konnte. Es hat mich sehr beeindruckt, dass fast alle SuS sehr motiviert sind. Sie haben sehr gut zugehört und sind sehr konzentriert. Weil es ein Anfänger-Kurs war, hat Frau Nowroth häufig Mimik und Gestik eingesetzt und mit Hilfe von Bildern und Zeichnungen und anderen nonverbalen Methoden unterrichtet. Ich finde sie sehr hilfreich für mich, weil der Anfang sowohl für Lehrende als auch für Lernende am schwierigsten ist. Ich habe wirklich viel profitiert und praktische Erfahrungen gesammelt. Jetzt bin ich wieder zurück im Studium, und bemühe mich weiter um die Theorie. Vielen Dank für die schöne Zeit

Meixuan Zhong